HOME

INTRO

GALERIE

KÜNSTLERIN

KATZENGESCHICHTEN

KONTAKT

   KATZENGESCHICHTEN
GipsyChérieFritziMi-MiDodiBärliPumaJulie
Klicken Sie auf eines der Katzenbildchen um zur entsprechenden Geschichte zu gelangen.
 

CHÉRIE

Da ist  Chérie-Mummy, die kleine unerschrockeneTigerkatze aus dem Burgenland. Wir lernen uns in Mamas Büro unter einem Wäschekorb kennen. Das Lehrmädchen, froh wenigstens für ein Kätzchen des neuen Wurfs Abnehmer gefunden zu haben, hat diesen als behelfsmäßigen Käfig über sie gestülpt. An die Heimreise erinnere ich mich nicht mehr, sehr wohl aber an das unerwartete Fauchen Klein-Chéries als erste Reaktion auf das kratzende Geräusch eines über die gepolsterte Sitzbank schrubbenden Lappens. Ich sehe das winzige Etwas noch heute auf der Lehne hocken, den Körper zwischen Todesangst und Todesdrohung aufgeplustert: „Wer oder was auch immer du bist – ich nehm‘s mit dir auf!“

Sie ist mutig wie ein Tiger und würde eine hervorragende Jägerin werden. Bei den Schwiegereltern, Take für Szene 1: Wellensittich Bussi-Burli sitzt beim lesenden Schwiegervater auf der Zeitungskante. Chérie liegt im Tiefschlaf auf dem Teppich. Click! Take für Szene 2: Bussi-Burli liegt an Chéries Statt zeternd auf besagtem Teppich, von Katzenpfoten festgenagelt. Click! Der Schwiegervater hat nichts mitbekommen. "Was nun?" steht der Katze ins Gesicht geschrieben. Der flugunfähige Sittich wird befreit und kommt mit einem Schock davon.

Chérie ist rührend besorgt um uns, ihre Familie. Sie wäscht mir das Fell, tötet Kasimir, die Stoffratte, schleppt diese über das Gebirge der aufgeklappten Bettzeuglade, um uns mit Futter zu versorgen und – sie eilt besorgt herbei, wenn wir um Hilfe rufen.

Ich hatte mir einen Zeh oder Finger geprellt. Mein Gejammer versetzt die kleine Katze in Panik. Mit großen Augen, vorgestellten Ohren und gesenktem Schwanz trabt sie hochaufgerichtet auf mich zu, springt an mir hoch und stupst mich mit einem fragenden „Mmm“ ins Gesicht. Wir sind so hingerissen, dass wir dem nächsten Besuch nicht nur davon erzählen, sondern Chéries Reaktion auch vorführen. Wie beim ersten Mal kommt sie auf ein lautes „Jauauuu“ hergeschossen, merkt jedoch sofort, dass alle in Wahrheit quietschvergnügt sind. Ihre vorwurfsvolle Miene sehe ich noch heute. Der nächste Versuch ist ihr nur mehr einen müden Blick wert. „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...!“ ... © ELFI

                                                                                                   

Nachzulesen ist diese und andere Geschichten im Buch

DIE ICH-AG, KATZENGESCHICHTEN von ELFI STARK                                                                                

 

Erhältlich ist das Buch per e- Mail gegen Vorauszahlung oder per Nachnahme.

Mail: kratz150@gmail.com

       

                              zurück nach oben